gescl4c
gespag über United Against Waste

„Für die gespag ist in der Abfallwirtschaft Abfallvermeidung der oberste Grundsatz: Abfälle, die man vermeidet, müssen nicht entsorgt werden. Neben Entsorgungskosten und deren angestrebter Reduktion können durch einen optimierten Lebensmitteleinsatz Einsparungen bei den Produktionskosten erreicht werden. Auch stellt eine große Menge an Lebensmittelabfällen ein soziales Missverhältnis dar. Aus diesen Gründen ist uns die Vermeidung von Lebensmittelabfällen schon seit geraumer Zeit ein Anliegen.

In der gespag gibt es zur Lebensmittelabfall-Vermeidung seit mehreren Jahren ein Bündel an Maßnahmen: etwa die laufende Reste-Kontrolle beim Rücklauf der Tabletts aus dem Patientenbereich und den Mitarbeiter-Speisesälen.

Als lernende Organisation haben wir jedoch den steten Wunsch nach Verbesserung und so wollen wir auch die Lebensmittelabfälle noch weiter reduzieren. Durch die Teilnahme an „United Against Waste“ erwarten wir uns eine professionelle Unterstützung und den Input neuer Tools. Ebenso wird uns der Vergleich von Kennzahlen mit gleich oder ähnlich strukturierten Betrieben zur Standortbestimmung unseres Bemühens dienen.“

Mehr Informationen über gespag

Die Oö. Gesundheits- und Spitals-AG (gespag) ist mit einem Marktanteil von rund 44% Oberösterreichs größter Krankenhausträger und betreibt 8 Krankenhäuser, davon 6 Allgemeine Krankenhäuser und 2 Sonderkrankenhäuser. In der gespag-Unternehmensgruppe sind rund 9.860 MitarbeiterInnen beschäftigt. Die gespag bekennt sich zu einer regionalen, in das jeweilige sozio-kulturelle Bild der einzelnen Regionen eingebetteten, medizinischen Versorgung. Unser Handeln orientiert sich am Nutzen für die Gesundheit und Lebensqualität der oö. Bevölkerung. Als Großunternehmen sind wir uns auch der sozialen, ökologi­schen und wirtschaftlichen Verantwortung für Oberösterreich bewusst. Wir bekennen uns zu einem umfassenden Umwelt­schutz.