Food Waste Coach:
Fortbildung abgeschlossen!

Food Waste Coach-Ausbildung abgeschlossen!

Im letzten Jahr haben wir unsere erste Fortbildungsreihe zum „Food Waste Coach“ in Gesundheitseinrichtungen bzw. Betriebsrestaurants durchgeführt. Sie wurde im Dezember 2020 abgeschlossen – 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Gesundheitseinrichtungen und Betriebsrestaurants aus ganz Österreich nahmen erfolgreich daran teil.

Ziel der Workshopreihe ist die Wissensvermittlung zum Thema Lebensmittelabfallvermeidung, der betriebsübergreifende Erfahrungsaustausch sowie die Etablierung von „LebensmittelabfallexpertInnen“ in unseren Partnerküchen. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus fanden die Einheiten größtenteils online statt.

 

Eckdaten:

Aufgabenprofil der Coaches

  • Durchführung von Trainings & Coachings zur Lebensmittelabfallvermeidung
  • Begleitung einzelner Küchenstandorte bei strukturellen bzw. organisatorischen Veränderungsprozessen, Durchführung von Problemanalysen
  • Vermittlung zwischen diversen Funktions- bzw. Mitarbeitergruppen und Managementebene

Teilnahmevoraussetzungen

  • Nachweisbare Fachkenntnisse zu Arbeitsprozessen in der Gemeinschaftsverpflegung
    (Einkauf, Planung, Produktion, Verteilung etc.)
  • Engagement & Interesse zum Thema Lebensmittelabfallvermeidung
  • Analytische und kommunikative Kompetenz

Kerninhalte

  • Herausforderungen und Lösungsansätze
    zur Lebensmittelabfallvermeidung in der Gemeinschaftsverpflegung
  • Tools & Methoden zur Problemanalyse
  • Didaktik, Vermittlungsstrategien & Hilfsmaterialien
  • Zwischen den Workshops selbständiges Umsetzen von Aufgabenstellungen
  • z.B. vertiefende Abfallanalysen an einem Standort; Datenanalysen zu einem Standort; Einbindung in die Durchführung und Ergebnisauswertung von Round Tables/Workshops

Nach dem Abschluss

  • Laufende Weiterentwicklung der Kompetenzen und regelmäßiger Erfahrungsaustausch mit United Against Waste


Das Ausbildungsprogramm bzw. die Entwicklung der Schulungsunterlagen wurde vom österreichischen Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie und durch die Abfallvermeidungsförderung der SVS unterstützt.